Deutsch DEUTSCH | English ENGLISH
Aktuelle Entwickungen

Aktuelle Entwickungen

AUFRUF - Wahlen zum Medschlis (Parlament) Turkmenistans

AUFRUF - Wahlen zum Medschlis (Parlament) Turkmenistans

Verehrte Mitbürger!

Am 15. Dezember 2013 finden in Turkmenistan Parlamentswahlen statt. In diesem Zusammenhang wenden wir uns an alle zeitweilig oder dauerhaft in Österreich, der Tschechischen Republik, der Slowakischen Republik und Ungarn lebenden Mitbürger mit der Bitte an den Wahlen teilzunehmen.

Am Tag der Stimmabgabe, dem 15. Dezember 2013, wird in der Botschaft von Turkmenistan in Wien in der Zeit von 07:00 Uhr bis 19 Uhr ein Wahlsprengel geöffnet sein.

Bürger Turkmenistans, die an der Stimmabgabe teilnehmen möchten, bitten wir ihre Ausweisdokumente mitzubringen.

Bürger, die ihre von der Möglichkeit einer vorzeitigen Stimmabgabe Gebrauch machen möchten, können an jedem Werktag an der Botschaft diese Möglichkeit wahrnehmen.

Genauere Informationen über die sich zur Wahl stellenden Kandidaten können Sie weiter unten finden.

Dateianhang herunterladen Anhang herunterladen


Dateianhang herunterladen Anhang herunterladen


Dateianhang herunterladen Anhang herunterladen


Pressemitteilungen des Außenministeriums von Turkmenistan

Heute fanden im Außenministerium Turkmenistans die turkmenisch-georgischen Verhandlungen im Rahmen der interministeriellen Konsultationen beider Außenministerien statt, an denen von georgischer Seite der Außenminister Georgiens, Herr Grigol Waschadse, teilnahm, der in Aschgabat mit dem ersten offiziellen Besuch an der Spitze der Delegation von Vertretern des Landes ankam.
Die abgehaltenen Verhandlungen wurden eine logische Fortsetzung der bereits früher stattgefundenen Audienz des Chefs des georgischen Amtes für Auswärtige Angelegenheiten beim Präsidenten Turkmenistans Gurbanguly Berdymuchamedowa, in deren Lauf die perspektivischen Richtungen der turkmenisch-georgischen zwischenstaatlichen Beziehungen besprochen wurden.
Auf dem Treffen im Außenministerium Turkmenistans hoben beide Seite das hohe Niveau der turkmenisch-georgischen Beziehungen, die mit der positiven Dynamik charakterisiert werden, und das Vorhandensein eines großen Potentials für seine wirksame Entwicklung, hervor.
Es wurde betont, dass eine zentrale Richtung dieses Prozesses der feste politische Wille der nationalen Führer Turkmenistans und Georgiens – Gurbanguly Berdymuchamedow und Michail Saakaschwili, ist. Dank ihren Neuerungsinitiativen sowie regelmäßigen Treffen und Kontakten auf Basis der historisch ausgeprägten freundschaftlichen Beziehungen beider Völker, haben sie eine qualitativ neue und konkrete Umsetzung gefunden.
Im Verlauf der ausschließlich in offener und vertraulicher Atmosphäre geführten Verhandlungen, wurden Fragen der weiteren Intensivierung der Zusammenarbeit, der Perspektiven der Erweiterung der beiderseitig vorteilhaften Wirtschafts- und Kulturbeziehungen besprochen, sowie die Hauptaspekte des Aufbaus der neuen Beratungsmechanismen, der Bestimmung der neuen Formate der zwischenstaatlichen Partnerschaft, unter Berücksichtigung der jeweiligen nationalen Interessen jeder der Seiten erörtert.
Ein gesondertes Thema des Gespräches wurde das Einrichten enger interministerieller Beziehungen zum Ziele der Ausarbeitung eines gemeinsamen langfristigen Programms der Zusammenarbeit, der Bildung eines wirksamen Mechanismuses zur Realisierung früher auf höchsten und hohen Niveau erreichter Vereinbarungen.
In diesem Kontext haben beiden Seiten die Notwendigkeit der weiteren Intensivierung der regelmäßigen Kontakte und Konsultationen auf der Ebene der Ministerien für Auswärtige Angelegenheiten Turkmenistans und Georgiens ausgesprochen.


Pressedienst des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten Turkmenistans
19. Januar 2012, Aschgabat



In Aschgabat ist der Chef der Regionalen Vertretung des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes (IKRK) in Zentralasien, Herr Yves Arnoldi, zu einem Arbeitsbesuch eingetroffen, der heute im Außenministerium Turkmenistans empfangen wurde.
Bei dem Treffen nahm auch der Stellvertreter des Chefs der Regionalen Vertretung IKRK in Zentralasien Herr Francois Blancy teil.
Wie im Verlauf des Treffens festgestellt wurde, sind Turkmenistan und das IKRK künftig beabsichtigt, die fruchtvolle Wechselwirkung, besonders in solch wichtigen Sphären wie der der Menschenrechte, des internationalen humanitären Rechts, des Studiums und der Implementierung der Normen und Prinzipien des internationalen humanitären Rechtes in die nationale Gesetzgebung zu festigen.
Es wurde betont, dass die Zusammenarbeit Turkmenistans mit den maßgeblichen internationalen Organisationen, und insbesondere mit IKRK, einer der Hauptaspekte der außenpolitischen Doktrin des Präsidenten Turkmenistans Gurbanguly Berdymuchamedowa ist, in der der Entwicklung der internationalen humanitären Zusammenarbeit eine zentrale Stelle, besonders im Kontext der Sorge um den Menschen, seiner Gesundheit und Rechte, zugeordnet wird.
Die Seiten stellten mit Befriedigung das Vorhandensein der engen geschäftlichen Kontakte zwischen dem IKRK und den öffentlich-staatlichen Strukturen Turkmenistans, sowie einer Reihe von erfolgreich realisierten Programmen und Projekten, einschl. sozialer Natur fest, was mit aller Gewissheit zulässt, von den großen Perspektiven des fruchtbringenden zweiseitigen Dialoges zu sprechen. Der hohe Gast äußerte ebenso die Bereitschaft IKRK, Turkmenistan in der Vorbereitung der professionellen Fachkräfte und der Weiterqualifizierung einer Reihe von Fachkräfte zu unterstützen.
Anschließend fand ein feierlicher Akt der Unterzeichnung des Memorandums über gegenseitiges Verständnis zwischen dem Institut für internationalen Beziehungen (IIB) des Außenministeriums von Turkmenistan und der Regionalen Vertretung des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes in Zentralasien statt.
Das vorliegende Dokument ist dazu bestimmt, die weitere Zusammenarbeit zwischen dem IIB des Außenministeriums von Turkmenistan und dem IKRK zu systematisieren, dessen erfolgreicher Beginn 2009 stattfand, und sieht ein qualitativ neued Herangehen in der Entwicklung der weiteren Beziehungen auf beiderseitiger und vielseitiger Grundlage, unter Berücksichtigung des Lehrprogramms der Hochschule und der nationalen Prioritäten vor.
Das IKRK misst dem Unterrichten des internationalen humanitären Rechtes in akademischen Kreisen weltweit besondere Bedeutung bei, erklärte Herr Arnoldi nach der Zeremonie der Unterzeichnung. So besteht das Ziel des vorliegenden Programms in der Vervollkommnung des Wissens über das internationale Menschenrecht unter den zukünftigen Fachkräften und in der Verbesserung des Verständnisses der Tätigkeit des IKRK. Das hohe Niveau, auf dem heute das Memorandum unterzeichnet werde, sei ein Beleg des gegenseitigen Interesses und der Verpflichtung zum weiteren Ausbau des Unterrichts und der Forschung zum internationalen humanitären Recht am Institut der internationalen Beziehungen des Außenministeriums Turkmenistans, betont Herr Arnoldi.
Nach Abschluss des Treffens gab Herr Yves Arnoldi den Vertretern der zentralen turkmenischen Massenmedien Interviews.

Pressedienst des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten Turkmenistans
19. Januar 2012, Aschgabat


Präsidentschaftwahlen in Turkmenistan im Februar 2012

Sehr geehrte Staatsbürger Turkmenistans,

Im Rahmen der Abhaltung der in Turkmenistan bevorstehenden Präsidentschaftswahlen, deren Durchführung für den 12. februar 2012 geplant ist, wird im Gebäude der Botschaft von Turkmenistan in der Republik Österreich ein Wahlsprengel (Wahllokal) geöffnet sein. Das Wahlsprengel wird am 12. Februar 2012 von 08.00 bis 20.00 Uhr Ortszeit geöffnet sein.
In diesem Zusammenhang bittet die Botschaft von Turkmenistan in der Republik Österreich alle turkmenischen Staatsbürger, die zeitweilig oder dauerhaft in der Republik Österreich (und in den angrenzenden Staaten: Ungarn, Tschechiche Republik, Republik Slowakei, Republik Slowenien) wohnhaft sind, um aktive Teilnahme an der Abstimmung.
Die bevorstehenden Wahlen zum Präsidenten Turkmenistans werden auf Basis einer breiten Auswahl stattfinden, was einen wichtigen Markstein auf dem Wege der Entwicklung demokratischer Umgestaltungen im Land, der Festigung der Grundlagen der Nationalstaatlichkeit und der Bestätigung der Prinzipien der wahren Volksherrschaft in der turkmenischen Gesellschaft bedeutet.

Botschaft von Turkmenistan
Argentinierstraße 22
1040 Wien
Österreich

Wien, den 13. Januar 2012

Pressemitteilung - Humanitäre Hilfe für Opfer des Erdbebensauf Haiti

Heute, am 15. Januar 2010, wurde im Rahmen der Sitzung des erweiterten Ministerkabinetts von Turkmenistan von vom turkmenischen Präsidenten Gurbanguly Berdymuchammdow die Entscheidung getroffen, den von Erdbeben betroffenen Menschen auf Haiti humanitäre Hilfe in Höhe von 500.000 US Dollar zu gewähren.
Die finanzielle Hilfe Turkmenistans wird auf ein von den Vereinten Nationen für die Opfer der Katastrophe eingerichtetes Spezialkonto überwiesen.

Pressestelle des Außemninisteriums von Turkmenistan
15. Januar 2010

Pressemitteilung anlässlich der Erföffnung der Gaspipeline Dovletabat – Serakhs – Khangeran

Anlässlich der Inbetriebnahme der 30,5 km langen Gaspipeline Dovletabat – Serakhs – Khangeran von Turkmenistan in den Iran wird am 6. Januar 2010 im Rahmen eines offiziellen Besuchs des Präsidenten von Turkmenistan in der Islamischen Republik Iran eine feierliche Eröffnungsfeier stattfinden. Der turkmenische Präsident Gurbanguly Berdymuchammedow und der Präsident der Islamischen Republik Iran werden an der Feier teilnehmen.
Der Bau der Pipeline Turkmenistan-Iran von den Lagerstätten in Dovletabat im Südosten Turkmenistans wurde gemäß der geschlossenen bilateralen Abkommen im Hinblick auf eine effektive Steigerung der Liefermengen von turkmenischem Erdgas in die Islamische Republik Iran durchgeführt. Die Inbetriebnahme der Pipeline Dovletabat - Serahs - Khangeran wird unter Verwendung bereits bestehender Kapazitäten die Lieferung von jährlich bis zu 20 Milliarden Kubikmeter Erdgas von Turkmenistan in den Iran ermöglichen.
Die erfolgreiche Umsetzung des Projekts der Gaspipeline Dovletabat – Serahs – Khangeran gilt in Turkmenistan als wichtiger Faktor, welcher die Entwicklung der turkmenisch-iranischen Beziehungen sowie die Aktivisierung der regionalen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen, die Erweiterung von Möglichkeiten für die bilaterale und vielseitige Partnerschaft in diesem Bereich, die Stärkung der Stabilität und des gegenseitigen Verständnisses in der Region, einschließlich internationaler Anstrengungen bei der Gewährleistung der Energiesicherheit ermöglicht.
Die Realisierung des Projektes der Gasleitung Dovletabat - Serahs - Khangeran ist die logische Fortsetzung der von Turkmenistan umgesetzten Politik der Diversifikation seiner Gaspipelineinfrastruktur, die vom Präsidenten des Landes als prioritäre Aufgabe der Entwicklung des nationalen Brennstoff-Energiekomplexes bekannt gegeben wurde. Wie bekannt ist, wurde kürzlich eine Gaspipeline von Turkmenistan nach China in Betrieb genommen, welche den Entwicklungsbeginn der östlichen Ausrichtung der langfristigen Strategie, turkmenische Energietransportunternehmen auf internationalen Märkten einzuführen, markierte. Ende des letzten Jahres wurde in Aschgabat im Rahmen eines Treffens zwischen Turkmenistan und Russland auf höchster Ebene, ein Vertrag unterzeichnet, um die strategische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Energie und des Maschinenbaus zu erweitern, der neue Möglichkeiten für die weitere Entwicklung der traditionellen turkmenisch-russischen Beziehungen öffnete.
Daneben verfolgt Turkmenistan mittels der gesamten Vielfalt spezifischer Formen und Modelle der internationalen Zusammenarbeit im Energiebereich, das Ziel der Sicherung der vorhandenen Energieversorgung, der Erweiterung und der Ergänzung traditioneller Wege des Eintritts in neue und zukünftige Märkte. Dieser Ansatz beruht auf klar formulierten Grundsätzen der staatlichen Strategie in Hinsicht auf dieses Problem, realistischen Einschätzungen seiner eigenen Ressourcen und der Möglichkeit seiner langfristigen Weiterentwicklung. Im diesem Zusammenhang sollte Turkmenistans Engagement zur Diversifizierung seiner Energieströme geschätzt werden, da insbesondere Rohrleitungen für den Export gebaut werden. Inzwischen werden die Ressourcenkapazität und die Vorteile der geografischen Lage des Landes durch unser Land als Faktoren positiven Einflusses für die Entwicklung der Regional- und Zwischenregionalwirtschaftszusammenarbeit, als wichtige Voraussetzung zur Schaffung eines Interessenausgleichs auf dem eurasischen Energiegebiet auf der Grundlage eines gleichwertigen Zugangs von Partnern zu den Quellen von turkmenischen Kohlenwasserstoffen und denMitteln ihrer Versorgung zu bewahren, betrachtet.
Auf diesen Grundlagen wird Turkmenistan weiterhin eine breite internationale Zusammenarbeit im Energiebereich aktiv entwickeln und effektiv an internationalen Anstrengungen zur Schaffung unveränderlicher, sicherer Systeme für Energieträgertransporte zu internationalen Märkten teilnehmen und um das gegenseitige Verstehen und Vertrauen auf dieses wichtige Segment der globalen Entwicklung zu erleichtern. Diese unveränderlichen und klaren Richtlinien definieren die gegenwärtigen und zukünftigen Schritte Turkmenistans, Schlüsselrichtung seiner langfristigen Energiestrategie auf der internationalen Arena.

Pressedienst des Außenministeriums von Turkmenistan
Aschgabat, den 4. Januar 2010



Bitte folgen Sie folgendem Link um Aktuelles aus und über Turkmenistan in den Sprachen Turkmenisch, Englisch and Russisch zu erfahren.